Schweizer Preis für Bildungsforschung

Preis

Zweck

Mit dem Schweizer Preis für Bildungsforschung wird alle zwei Jahre innovative und exzellente Forschung auf dem Gebiet der Bildungsforschung prämiert, die einen herausragenden Beitrag zur Steuerung des Schweizer Bildungswesens leistet. Die Preissumme beträgt 10‘000 bis 25‘000 Franken.

Der Preis richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die in der Schweiz im Bereich der Bildungsforschung tätig sind. Eingereicht werden können jüngere empirische Arbeiten, die in einer wissenschaftlichen Zeitschrift publiziert sind.

Der Schweizer Preis für Bildungsforschung wird durch den Koordinationsausschuss Bildungsmonitoring auf Vorschlag einer internationalen Jury vergeben. Der Koordinationsausschuss Bildungsmonitoring ist das gemeinsame Organ von Bund und Kantonen, dem die Durchführung des Bildungsmonitorings obliegt. Der Koordinationsausschuss ist im Weiteren auch für die Aufgaben der ehemaligen Koordinationskonferenz Bildungsforschung (CORECHED) zuständig. Die SKBF organisiert im Auftrag des Koordinationsausschusses die Durchführung des Preises.

Jury

Mitglieder der wissenschaftlichen Preisjury sind:

Prof. Dr. Cordula Artelt, Universität Bamberg, Deutschland

Prof. Dr. Marc Demeuse, Universität Mons, Belgien

Prof. Dr. Dominique Joye, Universität Lausanne, Schweiz

Prof. Dr. Olaf Köller, IPN Kiel, Deutschland

Prof. Dr. Katharina Spiess, DIW Berlin, Deutschland